Leistungsbeschreibung skyDSL2+ S

  1. Standardleistungen der skyDSL Deutschland
    Die skyDSL Deutschland GmbH (im Folgenden skyDSL Deutschland genannt) überlässt seinen Privatkunden im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten skyDSL2+ S. skyDSL2+ S umfasst hierbei Internetleistungen einschließlich eines Internetanschlusses per Satellit zum Datenempfang und Datenversand von Daten aus dem und zum Internet.
    Kann der Kunde über den beschriebenen Leistungsumfang hinaus kostenlos Leistungen nutzen, so besteht darauf kein Anspruch und bei einer möglichen Leistungseinstellung durch die skyDSL Deutschland für den Kunden weder ein Anspruch auf Minderung, Erstattung oder Schadensersatz noch ein Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund.
    Die skyDSL Deutschland erbringt folgende Leistungen:
    1. Internetleistungen
      1. Internetanschluss
        Die skyDSL Deutschland ermöglicht den Zugang zum weltweiten Internet mittels dynamischer IP-Adresse nach dem Internet Protokoll Version 4 (IPv4). Die vom Kunden versendeten Daten werden dabei über einen Satelliten in das Internet-Backbone geleitet. Die für die Übertragung und den Empfang der Daten notwendige Bodenstation, welche auch die IP Adresse für den Kunden zur Verfügung stellt, befindet sich innerhalb der Europäischen Union. Dienste-Anbieter die eine Prüfung der geografischen Position des Internetanschlusses anhand der IP Adresse durchführen, erhalten so den Standort (Land) der Bodenstation, die im Regelfall vom Kundenstandort (Land) abweicht. Zum Schutz des Kunden vor unerwünschtem Datenübertragungen wird ein Zugriff von außen über den Satelliten auf den Internetanschluss verhindert.
        Weiter gelten für die Nutzung von skyDSL2+ S auf Kundenseite die nachfolgend aufgeführten technischen Voraussetzungen:

        • Für den skyDSL2+ S Dienst zugelassene Satellitenantenne,
        • TRIA (für den Empfang und den Versand der Daten),
        • Satelliten-Modem oder Satelliten-Router

        Für die Nutzung des Dienstes ist eine speziell für skyDSL2+ S vorkonfigurierte Hardware erforderlich.
        1. Übertragungsgeschwindigkeit
          Der Internetanschluss wird unter Verwendung der 32APSK Modulation mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 10 MBit/s Downstream (auf der Satellitenverbindung in Richtung des Kunden) und bis zu 1 MBit/s Upstream (auf der Satellitenverbindung in Richtung vom Kunden) überlassen.
          Die Übertragungsgeschwindigkeit während der Nutzung ist u. a. von der Netzauslastung des Internet-Backbones bzw. der beteiligten ggf. technisch unterteilten Übertragungsabschnitte, von der Übertragungsgeschwindigkeit der angewählten Server des jeweiligen Inhalteanbieters und von dem Kunden verwendeten Endgeräten (Router, PC inkl. dessen Betriebssystem und sonstige eingesetzte Software) abhängig.  Eine bestimmte Übertragungsgeschwindigkeit wird nicht gewährleistet.
        2. Adaptive Kodierung und Modulation (ACM)
          Um die Verbindung zwischen Satellit und Satelliten-Modem auch unter nicht optimalen Bedingungen aufrecht zu erhalten, kann die skyDSL Deutschland u. a. in Abhängigkeit des aktuellen Signal-Rausch-Abstandes der Verbindung  das Modulationsverfahren bzw. die Kodierung der Verbindung anpassen. Die Übertragungsgeschwindigkeit des Anschlusses ändert sich dabei automatisch im Verhältnis der genutzten zur optimalen Kodierung (32APSK).
        3. Authentifizierung
          Zur Nutzung des Internetanschlusses ist die Eingabe der Anschlusskennung erforderlich. Diese Zugangsdaten bekommt der Kunde bei erstmaliger Bereitstellung von Internetleistungen durch die skyDSL Deutschland zugesandt. Nach erfolgreicher Erstanmeldung wird zur späteren automatischen Authentifizierung des Kunden die im Satelliten-Modem hinterlegte Gerätekennung ermittelt.
        4. Verfügbarkeit 
          Der Internetanschluss richtet sich an Privatkunden und hat eine mittlere Verfügbarkeit von 97,0% im Jahresdurchschnitt. Durch witterungsbedingte Einflüsse kann es zu weiteren Einschränkungen bei der Verfügbarkeit kommen, auf die die skyDSL Deutschland keinen Einfluss hat.
          Nach 24 Stunden ununterbrochener Nutzung kann aus technischen Gründen eine Trennung der Verbindung zum Internet erfolgen. Eine sofortige Wiedereinwahl ist möglich.
        5. Minimale durchschnittliche Bandbreite
          Die minimale durchschnittliche Bandbreite liegt bei mindestens 50% der Übertragungsgeschwindigkeit des Anschlusses. Dabei wird die durchschnittliche Bandbreite wie folgt ermittelt:
          • Kunden werden zur Übertragung ihrer Daten anhand mehrerer Kriterien verschiedenen Pools zugeordnet. Zu den Kriterien zählen unter anderem der aktuell genutzte Satellit, der aktuell genutzte Spot-Beam bzw. Transponder sowie der vom Kunden gewählte Tarif inkl. des bisherigen Nutzungsgrades.
          • Jedem dieser Pools wird zum Erreichen der maximalen Bandbreite des Anschlusses die Anschlussbandbreite mit einer Contention-Ratio von (angenommene Nutzungsrate für Privatkunden) multipliziert mit der Anzahl der Kunden die diesem Pool zugeordnet sind zur Verfügung gestellt.
          • Die innerhalb eines Pools für jeden Kunden zur Verfügung stehende Bandbreite wird mit der Anzahl der Kunden des Pools multipliziert.
          • Die Summe der Bandbreiten aller Pools eines Tarifs wird durch die Anzahl aller Kunden des Tarifs geteilt.
          • Die Berechnung erfolgt ein Mal pro Minute.
          • Der Durchschnitt aller Werte der letzten 12 Monate ergibt die jährliche, durchschnittliche Bandbreite, wobei 3% der besten und schlechtesten Werte bei der Durchschnittsermittlung nicht berücksichtigt werden.
        6. Fair-Use-Policy
          Der Internetanschluss wird ohne Beschränkung der maximalen Bandbreite des Internetanschlusses auf Grund des Datenaufkommens zur Verfügung gestellt.
        7. Remotemanagement
          skyDSL Deutschland kann zur Sicherstellung der Funktionalität die Konfiguration des Satelliten-Modems über ein Remotemanagement anpassen. Die Anpassungen der Konfigurationen können einen Neustart des Satelliten-Modems erforderlich machen.
      2. skyEmail
        Der Kunde erhält ein E-Mail Postfach mit 1 GB Speicherplatz und einer persönlichen E-Mail-Adresse innerhalb der E-Mail-Domain skyemail.net.
        Die Speicherdauer der E-Mails ist auf 90 Tage nach Posteingang begrenzt.
        Die massenhafte und unaufgeforderte Versendung von E-Mails mit kommerziellem Charakter (Spamming) ist nicht zulässig.
        Der Kunde kann pro Postfach innerhalb von 24 Stunden höchstens 20.000 E-Mails versenden. Für das Erreichen dieser Menge wird jeder Empfänger gezählt. Werden beim Versand von einer E-Mail-Adresse oben genannte Obergrenzen überschritten, werden diese E-Mails insgesamt nicht zugestellt. Der Versender wird hiervon benachrichtigt.
        Der Zugang des Kunden zur Nutzung des E-Mail Postfachs ist mit gängiger E-Mail Software mittels des Protokolls POP3/SMTP möglich.
        Voraussetzung für jeden Zugang zum E-Mail Postfach ist die Authentifizierung des Kunden mittels seiner Zugangsdaten, bestehend aus E-Mail-Adresse und Passwort.
      3. HomeSpace
        Die skyDSL Deutschland überlässt dem Kunden unentgeltlich ein virtuellen Speicherplatz auf den Servern der skyDSL Deutschland, dessen Leistungsumfang sich aus der Leistungsbeschreibung „HomeSpace“ ergibt.
  2. Pflichten und Obliegenheiten des Kunden
    1. Installationsort
      Der Kunde ist verpflichtet, einen Sicherheitsabstand von mindestens 500 m zwischen seiner Sendeanlage (Satellitenantenne) und Flughäfen (Absperrung des Flughafengeländes) einzuhalten.
      Desweiteren darf der Kunde skyDSL2+ S nur ausschließlich innerhalb der Grenzen der Europäischen Union nutzen. Eine Prüfung der  Funktionsfähigkeit von skyDSL2+ S außerhalb des Landes in dem der Kunde skyDSL2+ S von der skyDSL Deutschland geliefert bekommen hat, obliegt dem Kunden.
    2. Betrieb der Satellitenanlage
      Der Kunde ist verpflichtet während des Betriebs des Internetanschlusses für eine optimale Ausrichtung der Satellitenantenne zu sorgen.
  3. Zusätzliche Leistungen der skyDSL Deutschland
    Die skyDSL Deutschland erbringt jeweils nach Vereinbarung im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten gegen gesondertes Entgelt, das sich nach der bei Auftragserteilung gültigen Preisliste richtet, insbesondere folgende zusätzliche Leistungen:
    1. Kostenlimit
      Sofern der Internetanschluss mit aktiviertem Kostenlimit zur Verfügung gestellt wird, reduziert sich die Übertragungsgeschwindigkeit bei Erreichen des Kostenlimits auf bis zu  256 kbit/s im Downstream und bis zu  64 kbit/s im Upstream. Die reguläre Übertragungsgeschwindigkeit kann durch Erhöhen des Kostenlimits wieder hergestellt werden.


skyDSL Deutschland GmbH, Stand: 01. Juli 2015
 
  
Privatkunden
Geschäftskunden
Partner